RatCon 2017

Wir hatten diese Idee einmal die RatCon zu besuchen. Generell ist der Besuch einer RatConRollenspielconvention nichts Besonderes. Zumindest nicht für uns als Rollenspieler. Allerdings haben wir uns tatsächlich nie weit von Hamburg dazu entfernt. Dies ist in Teilen natürlich der NordCon geschuldet, die als sehr großes Event direkt in unserer Nachbarschaft stattfindet. Aber wir wollten nun doch mal mehr solcher Veranstaltungen erkunden also haben wir uns die Rat Con ausgesucht, um ein verlängertes Wochenende mit unserem Hobby und ganz vielen anderen Verrückten zu verbringen.

Die Planung

Wir haben uns also an die Planung gemacht, als erstes haben wir uns angeschaut wo man in Limburg und Umgebung zu vernünftigen Preisen übernachten kann. Dabei fiel RatCon2uns schnell auf, dass wir wohl etwas spät dran waren mit unseren Überlegungen, da bereits viele der günstigeren Hotels vollständig belegt waren. Demnach haben wir auch etwas außerhalb gesucht und wurden fündig.
Da wir nun aber zwischen Hotel und dem Veranstaltungsort zwischenfahren mussten, haben wir uns dazu entschieden mit dem Auto zu fahren. Da aber keiner von uns ein Auto besitzt musste es also ein Leihwagen sein. Also auch hier ein paar Angebote verglichen und schleunigst einen Wagen reserviert und die Strecken rausgesucht.
Als letztes das Programm der Convention durchforstet und herausgesucht welche Spielrunden für uns interessant sind.

Der Roadtrip

Wir sind direkt um 14 Uhr losgefahren. Die Fahrt sollte ungefähr 5 Stunden in Anspruch nehmen, sodass wir um 19 Uhr im Hotel sind. Unsere ersten Spielrunden starteten auch erst um 20 Uhr also hatten wir gut eine halbe Stunde Puffer.
Da allerdings keiner von uns regelmäßig mit dem Auto fährt oder auch nur regelmäßig Hamburg verlässt sind wir blindlinks der A7 gefolgt. Was sich nach kürzester Zeit als ein Fehler herausgestellt hat. Wir kamen an zahllosen Baustellen vorbei, eine Fahrbahnverengung folgte der nächsten und so standen wir immer wieder im Stau. Auch nach jedem Stau war gefühlt der Abschnitt, an dem wir frei fahren konnten scheinbar immer wieder sehr kurz, sodass uns die Zeit knapp wurde.
Mit nur knapp anderthalb Stunden Verspätung kamen wir in unserem Hotel an, haben schnell eingecheckt, unsere Koffer verstaut und unsere Con-Taschen rausgekramt.

Freitag

Tatsächlich waren, als wir die Stadthalle in Limburg betreten haben, bereits einige der Verkaufsstände geschlossen. Die geplanten Spielrunden waren längst im Gange und die Spielrunden2übrigen, die noch starten sollten zum Großteil voll. Einer von uns hat sich noch in eine DAS4.1 Spielrunde eingetragen und die übrigen haben sich auf der Convention umgesehen.
Eigentlich war es geplant, dass wir nach den Spielrunden gemeinsam zum Hotel fahren, aber als wir um halb drei Uhr morgens nicht mehr auf das Ende der Spielrunde warten wollten, sind wir schnell wieder zum Hotel gefahren eine Stunde später klingelte mein Handy, dass der einzelne Spieler abgeholt werden wollte, da dessen Spielrunde mit nur knapp zwei Stunden mehr als geplant nun doch geendet sei. Als Fahrer und Beziehungspartner habe ich meinen Schatz abgeholt und ins Hotel gebracht.

Samstag

Zum Leidwesen anderer bin ich ein Frühaufsteher. Selbst wenn ich nachts kaum Schlaf gefunden habe oder lange wach war, kann ich ab einer gewissen Zeit nicht mehr schlafen und wache regelmäßig spätestens so gegen sieben Uhr morgens auf.Würfel
Da dieses Hotel getrennte Betten hat habe ich dabei zum Glück niemanden geweckt und konnte mich frisch machen, Frühstück besorgen und den ersten Kaffee kochen, bevor die anderen gemächlich aufgestanden sind.
Unser Plan sah es vor, dass wir um 11 Uhr mit den ersten Spielrunden starten. Wir wollten entsprechend um 10 Uhr wieder auf der Con sein, doch durch die späte Stunde des Vortages waren meine Begleiter nicht dazu zu bewegen. Tatsächlich kamen wir erst viertel nach elf an. Erste Frustration machte sich breit, da wir leider wieder nicht die gewünschten Ereignisse mitnehmen konnten, aber wir haben uns nicht entmutigen lassen und zum Teil andere Runden mitgenommen, die später starteten und wir ansonsten verpasst hätten.
Es gab allerding gehäuft das Problem, dass viele Spielrunden ausgehängt wurden ohne Tischnummer und Raum anzugeben, was dazu führte das die Spieler immer wieder zum schwarzen Brett gegangen sind um zu prüfen ob inzwischen weitere Informationen nachgetragen wurden. Später am Samstag trat es sogar vermehrt auf, dass Spielrunden verlegt wurden. Nachdem man am angekündigtem Platz wartete und kein Spielleiter auftauchte hat man sich an die Information gewandt, die dann leider auch nicht wusste wo die Runde stattfinden soll, also folgt man einem der Helfer durch die Con und sucht die eine Person, die weiß wohin diese Gruppe verlegt wurde.
Die Spielrunde fand dort statt, der Spielleiter sagte mir auch, dass er den Ort auf dem Plan angepasst hat. Allerdings erst 20 Minuten vor Spielstart, und leider hing der Bogen Lootnicht mehr als die Runde anfing, weshalb man auch dort nicht mehr nachschauen konnte.
An diesem Tag hatten wir auf jeden Fall ausreichend Zeit die einzelnen Stände zu besuchen und ordentlich Kohle für unser geliebtes Hobby auszugeben.

Sonntag

Durch die beiden sehr anstrengenden Tage und die teils enttäuschenden Situationen, haben wir uns dazu entschieden den Rückweg am Sonntag direkt anzutreten und diesen Tag der Con zu verpassen.
Die Hotelbesitzerin hat uns noch den Tipp gegeben, dass Sie immer bei einer Fahrt Richtung Hamburg die A7 vermeidet und über die A1 fährt. Wir haben diesen Tipp gerne ausprobiert und sind auch hier zwar nicht Stau frei durchgekommen, aber die Verspätung hielt sich mit knapp 15 Minuten doch deutlich in Grenzen.

Fazit

Auch wenn wir ein sehr anstrengendes Wochenende hinter uns haben und nicht alles so gelaufen ist wie wir es geplant oder uns gewünscht hatten, war allein die Reise eine Erfahrung die ich so nicht missen möchte und freue mich das durchgezogen zu haben.

Zur Rat Con möchte ich sagen, dass mir die Location sehr gut gefällt, allerdings gab es doch viel Missplanung durch den Veranstalter. Natürlich ist es schwierig die ganzen Spielrunden so zu organisieren, dass alles wie geplant stattfindet. Einige Spielrunden überziehen, weshalb andere ausweichen müssen. Unangekündigte Spielrunden fragen den Veranstalter nach einem festen Tisch, was die ganze Planung umwirft.

Dennoch hatte ich Spaß und denke darüber nach das nächstes Jahr auch wieder zu wiederholen, nur dass ich versuche mich selbst und meine Begleiter besser zu organisieren. In der Hoffnung, dass wenn alles etwas besser klappt der Spaß und die Freude den Stress, den allein schon die lange Fahrt macht überwiegt.

NordCon 2017

In der 23. KW hatten wir ein langes Wochenende. Jonas und ich waren, wie viele andere auch auf der NordCon. Um uns mal wieder richtig die Nerd-Dröhnung zu IMG-20170615-WA0016geben, haben wir alle drei Tage mitgemacht. Auf diesem Event gibt es ein sehr breites Angebot, die drei Tage sind prall gefüllt mit allerlei Möglichkeiten sich zu beschäftigen.

Die NordCon ist eine Spielconvention, die jährlich in Hamburg stattfindet. Hier findet man Brettspiele, Rollenspiele, auch für LARPer gibt ist einiges zu sehen und neben einigen Lesungen und Vorträgen kann man im obersten Stock mit NERF-Dart-Blastern die Zombieapokalypse nachspielen.
Die Spieleverleger bringen ihre neuesten Produkte mit, die man auch gleich vor Ort mit Unterstützung ausprobieren kann. Rollenspieler finden auf der NordCon hunderte Spielerunden, um mit Freunden oder auch Unbekannten zusammen ein paar Stunden Rollenspiele zu spielen. Für Live-Rollenspieler gibt es neben der Schlachtenwiese, auf der immer Personen dabei sind sich mit Schaumstoffwaffen gegenseitig zu beharken auch weitere Felder auf denen Jugger und BloodBowl angeboten wird.

Was haben wir also auf der NordCon getrieben. Zu aller erst waren wir am Freitag gleich zum Einlass um 20:00 in der Schlange um auf das Con-Gelände zu gelangen. Unsere erste Station war das oberste Stockwerk in dem Schulgebäude in dem die Con veranstaltet wird. Dort findet jedes Jahr das beliebt Spiel Zombiecalypse statt. Ein sportliches Spiel, bei dem man entweder als langsamer Zombie versucht die menschliche Gegengruppe in Zombies zu verwandeln. Oder als Mensch versucht man sich mit Nerf-Dart-Blastern gegen die nahenden Zombiehorden zu erwehren. Das Spiel erfreut sich immer sehr großer Beliebtheit und lockt viele Spieler die Treppen hoch.
Nachdem wir uns hier verausgabt haben, sind wir einmal das komplette Gelände abgegangen um zu sehen wo welche Stände sind, welche Händler dieses Jahr dabei sind und wie man am besten an den drei Tagen für das Leibliche Wohl sorgen kann. Dabei haben wir uns natürlich einen der NordCon Becher für das Jahr besorgt, der nicht nur mit einer Tee und Kaffee Flat einhergeht, sondern auch ein geeignetes Gefäß für lange Spielrunden ist. Aber am Freitag sind noch nicht alle Stände eröffnet da hier der Tag auch erst um 20 Uhr beginnt. Und die meisten Spielrunden die kurz danach starten sind schnell überlaufen. Also endet der Tag mir ein paar weiteren Runden Zombiecalypse.

Am Samstag ist schon gegen 10 Uhr das ganze Gelände reich bevölkert und man sieht die ersten fantastischen Gewandungen in denen Liverollenspieler die Con zu einem besonderen Erlebnis machen. An diesem Tag waren schon alle Händler da und Stände IMG_20170610_101450_494waren auch alle aufgebaut, sodass man erst mal nach Herzenslust bummeln und shoppen kann.
Bis man auch hier alles gesehen hat ist auch locker der halbe Tag schon um, und es wurde Zeit, dass wir uns selbst in einer Rollenspielrunde eintragen. Wir hatten und schon im vornherein eine Runde ausgesucht und mussten jetzt nur noch 90 Minuten vor Beginn der Spielrunde uns in die Teilnehmerliste Eintragen. Es war ein heilloses Gedränge, als der NordCon Supporter mit den aktuellen Listen kam und die ersten haben sich eingetragen bevor die Listen überhaupt an der Pinnwand hingen. Jonas hat es dennoch geschafft uns in die gewünschte Spielrunde einzutragen und somit haben wir uns dann etwas später in dem Raum zu einer Runde Private Eye eingefunden. Einem viktorianischen Detektivrollenspiel. Zu dem wir sicherlich nochmal ein ausführlichen Spielbericht abgeben werden.

Der Sonntag wurde von uns entspannter geplant. Einige Einkäufe haben wir auf SonntagIMG_20170611_215430 geschoben und haben uns auf viele kurze Brettspielrunden eingestellt, wo wir das kleine aber sehr witzige Kartenspiel „Kakerlakensalat“ von „Drei Magier Spiele“ für uns entdeckt haben. Dann haben wir als beim Voting für die am besten bemalte Armee in der Table-Top Halle auch eine Stimme abgegeben. Und haben den Tag letztlich mit der Großen Abschlussveranstaltung ausklingen lassen, welche mit einem Würfelregen bei der großen Versteigerung mit Ingolf vom Atlantis, dem Rollenspielladen in Hamburg, endet.

Wir hatten eine anstrengendes Wochenende, waren müde und kaputt. Habe das Event aber mit einem Sack toller neuer Dinge verlassen und freuen uns schon darauf nächstes Jahr wieder dabei zu sein.